Eigenes Reli-Online-Spiel ab sofort spielbar!

In wochenlanger Arbeit haben die Klassen 3c und 3d ein eigenes Online-Spiel erstellt. Das Thema des Spiels sind 6 große Persönlichkeiten und ihre Geschichten. Dabei handelt es sich um einen Themenweg durch ganz Mondsee, bei dem die Spieler an bestimmte Orte gelangen müssen um dort via Smartphone etwas über diese Personen zu erfahren. Am Schluss gibt es nicht nur ein Abschlussquiz sondern auch die Chance sich in einem Gewinner-Gästebuch zu verewigen. Und sollten Lehrer mit ihren SchülerInnen diesen Themenweg gehen, gibt es auch noch Lehrmaterial.

Zu finden ist dieses Spiel unter: http://grossenchristenaufderspur.wordpress.com 

Was man dazu braucht: ca. 1 1/2 Stunden Zeit, gutes Wetter und eine Smartphone mit QR-Code App.

Die SchülerInnen freuen sich auf viele Spieler!!!

Advertisements

1a gewinnt den Reli-Wuzl-Cup

Nach vielen spannenden Runden trafen sich heute die 2 Top-Teams unserer Schule zum Reli-Wuzl-Cup Finale. Es spielte die 1a (Team: Tsunami-Schlange) gegen die 3d (Team: D’Jaga). Mit 10:7 konnte die 1a das Match für sich entscheiden und schaffte damit die Sensation: zum ersten Mal seit dem Bestehen des Reli-Wuzl-Cups (immerhin 4 Jahre!) hat eine erste Klasse den schulweiten Wettbewerb gewonnen!

Gratulation an Valerian und Julian und die gesamte 1a, die heute sowohl als Spieler als auch als Zuschauer eine tolle Leistung erbracht haben! Und natürlich auch ein Danke an alle anderen Teams, die dieses Jahr am Turnier teilnahmen.

Emmausgänge 2017: Schöpfung

Die Emmausgänge 2017 der 1. und 2. Klassen standen in diesem Jahr unter dem Motto: „Schöpfung – erleben und dankbar sein“. Die SchülerInnen haben sich einen ganzen Vormittag Zeit genommen um darüber nachzudenken was „Schöpfung“ für sie ist und wie sie damit umgehen.

Besucht haben wir dabei die Kläranlage Mondsee, und auf verschiedenen Themenstationen nicht nur Schöpfung mit allen Sinnen erlebt, sondern auch die Bibelstellen mit Pfarrer Ernst Wageneder gemeinsam erarbeitet und diskutiert. Den Abschluss bildete ein Gottesdienst in der Basilika Mondsee.

Nicht nur für die Schüler war es eine gute Erfahrung, auch die Klassenvorstände, die ihre Gruppen begleiteten, waren zufrieden: „Ich habe meine Schüler von einer ganz anderen Seite erlebt und für mich war dieser entschleunigte Vormittag inspirierend“ meinte eine Klassenlehrerin danach.

1270m² Regenwald geschützt

Nachdem die SchülerInnen in den Fächern Geographie und Religion über Regenwald, Naturschutz und Schöpfungsverantwortung gesprochen haben, beschlossen die SchülerInnen in diesen Bereichen aktiv zu werden. Sie planten ein Projekt, gingen eine Woche lang in jede Klasse um Spenden zu sammeln und haben schließlich ihr Ziel erreicht: ein großes Stück Regenwald wird vor der Abholzung gerettet.

Mit Hilfe der gesamten Schulgemeinschaft hat es die 1b geschafft 1270m² Regenwald in Costa Rica dauerhaft zu schützen! Das entspricht ca. 25 Klassenzimmern! Beachtliche 760 Euro an gesammelten Spenden wurden dem Verein „Regenwald der Österreicher“ übergeben, der mit diesem Geld Grundstücke im Regenwald kauft und einem stetig wachsenden Naturschutzgebiet hinzufügt.

Die betreffenden Waldstücke sind nun auch weiterhin Heimat für viele bedrohte Tiere und Pflanzen. Die großen Bäume sind weiterhin nicht nur Lebensraum sondern spenden auch Sauerstoff für die gesamte Welt. So hat jeder Spender geholfen, ein Stück unseres Planeten nachhaltig zu schützen und die 1b sagt dafür DANKE!

Rosenkränze in den 1. Klassen

In den ersten Klassen haben wir auch dieses Jahr viel zum Thema Gebet und Grundgebete gelernt und unser Wissen dann in einem Bastel-Arbeit umgesetzt: einem Rosenkranz. Dabei ist diese Kette jedoch keine reine Bastelarbeit geblieben: in einer Andacht haben wir die Rosenkränze geweiht und auch mit ihnen gebetet. Damit haben wir diese Ketten wertvoll und gemacht und sie sind schon jetzt den SchülerInnen ans Herz gewachsen.

Noch in den 4. Klassen haben SchülerInnen den Rosenkranz täglich mit, den sie in ihrem ersten Schuljahr gebastelt und lieb-gewonnen haben!

Osterkerzen in den 2. Klassen

In einer Bastel- und Projektarbeit haben die SchülerInnen der 2. Klassen Osterkerzen gestaltet. Dabei haben wir gemeinsam zuvor die Symbole und die Bedeutung der Osterkerze selbst in der Liturgie ergründet. In einer kleinen Andacht wurden die Osterkerzen dann mit Weihwasser geweiht und begleiten die SchülerInnen und ihre Familien nun in die Karwoche bis hin zur Osternacht.

 

Kleines Kunstprojekt der 4. Klassen

„Formen des Kreuzes“ war das Thema eines kleines Kunstprojekts der 4. Klassen. Dabei haben sich die SchülerInnen mit den vielfältigen Kreuzformen beschäftigt, ihre Bedeutungen und Hintergründe erkundet und schließlich künstlerisch dargestellt. Hierbei sind viele tolle Zeichnungen entstanden, die nun in einer Galerie-Form in den folgenden Wochen in den jeweiligen Klassen zu bewundern sind!

Fastenzeit – Zeit zum Wachsen

Auch in diesem Jahr haben wir in unserem „Reli-Eck“ in der Fastenzeit das Kreuz verhüllt und begehen so die kommenden 40 Tage nicht nur im Unterricht bewusst, sondern machen diese besondere Zeit auch im Schulhaus sichtbar.

Dazu haben die SchülerInnen einen Fastenbaum gestaltet, der wie an Kalender jeden Tag in der Fastenzeit umfasst und die besonderen Tage farblich hervorhebt. Diese Zeit soll uns allen eine Zeit der Einkehr sein, zum Nachdenken und dabei zu wachsen. Und wer weiß – wenn wir aufmerksamer auch die kleinen Dinge des Lebens sehen und schätzen, und auf Manches verzichten – vielleicht wachsen wir dann nicht nur persönlich, sondern wachsen auch als Gemeinschaft mehr zusammen!

Fachübergreifendes Reformations-Projekt

In diesem Jahr gedenken nicht nur alle evangelischen Christen dem Tag, an dem Martin Luther die 95 Thesen an die Kirchentür der Schlosskirche in Wittenberg schlug – vor 500 Jahren. Damit begann eine große Reformationsbewegung, die nicht nur eine Kirchenspaltung verursachte, sondern auch die katholische Kirche nachhaltig prägte. Die Schüler haben sowohl geschichtliche als auch theologische Aspekte in den jeweiligen Fächern erarbeitet – den Abschluss bildete ein kleines Kunstprojekt – ein Mosaik von Martin Luther, zusammengesetzt aus vielen kleinen Portraits des großen Reformators.

DANKE an die 3C und die 3D für ihren Einsatz und die gute Mitarbeit am Thema!

Ist Glück käuflich?

Dieser Frage haben sich die SchülerInnen der 4c auf künstlerische Weise angenommen. Sie haben aus Konzern-Logos ein großes Mosaik gestaltet, das dem Betrachter folgenden Widerspruch vor Augen führen soll: Die Werbung will uns erklären durch welche Produkte wir glücklich werden, aber das ist nur kurzes Glück. Langes, tiefes Glück gibt es nicht um Geld oder durch Produkte. Als Quellen „wahren“ Glücks bezeichneten die SchülerInnen. u.a. „Familie“, „Freundschaft“ und „Hoffnung“.

Advent an unserer Schule

„Auf dem Weg nach Bethlehem“ lautet diesen Advent das Motto für die gemeinsame Besinnung und Vorbereitung im Advent. Dabei ist der Advent bei uns an der Schule an vielen Orten spürbar: Beim feierlichen Beginn des Advents in Form der Adventkranzweihe mit Hr. Diakon Frank Landgraf, bei verschiedenen künstlerischen und handwerklichen Projekten wie dem Krippenbau, oder auch beim RELI-Eck, das unser diesjähriges Motto vielfältig darstellt.

Leseprojekt „Der kleine Prinz“

Im Sinne der fachübergreifenden Leseförderung haben die 3. Klassen „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry gelesen und vielfältig dazu gearbeitet. Die Reise des kleinen Prinzen gab viel Gesprächsstoff zu „Freundschaft“, „Hoffnung“, „Vertrauen“ usw.

Das Lesen mit verteilten Rollen, aber auch leise für sich wurde geübt, aber auch die Reflexion über das eben Gelesene. Am Ende stand eine künstlerische Aufarbeitung der Geschichte, wobei richtige Kunstwerke entstanden sind… hier einige Highlights…

 

Friedhofsbesuch der 4. Klassen

Wie jedes Jahr sind wir vor und nach Allerheiligen mit den SchülerInnen der 4. Klassen am Friedhof gewesen. Dort haben wir an Gräbern Kerzen entzündet, Gebete gesprochen und haben auch über unsere eigene Sterblichkeit gesprochen. „Der Ort hier macht mich nachdenklich aber es ist auch schön zu sehen, wie sich die Angehörigen an ihre Verstorbenen erinnern.“ meinte dazu ein Schüler aus der 4d.

Weihnachten im Schuhkarton 2016

Auch dieses Jahr haben die SchülerInnen der 3. Klassen für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ viele Packerl zusammengestellt und auf die Reise geschickt. Dabei haben wir sogar einen neuen Rekord aufgestellt: über 30 Pakete haben die SchülerInnen befüllt, verpackt und mit guten Wünschen abgegeben. DANKE an alle, die so fleißig mitgeholfen haben!

In diesem Jahr werden die eingesammelten Pakete in Osteuropa an bedürftige Kinder verteilt, die so zumindest ein kleines Weihnachtsgeschenkt bekommen und sich freuen können. Näheres zur Aktion unter: http://www.geschenke-der-hoffnung.at

 

Minecraft Hausübung der 1. Klassen

In den letzten Religionsstunden haben wir in der 1. Klassen viel über die Zeit in der Jesu  gelernt. Wir lernten wie die Menschen damals lebten, woran sie glaubten und wie die politische Situation damals war. (Römer hatten Israel besetzt) Auch die verschiedenen Städte und die wichtigen Gebäude haben wir uns genau angeschaut. Das größte und wichtigste Gebäude war der Tempel von Jerusalem auch „TEMPEL DES HERODES“ genannt. Dorthin gingen die Gläubigen Juden zum Beten, opfern und auch Jesus war laut den Evangelien mindestens 3 Mal dort.

Einige Schüler waren so fasziniert von diesem riesigen Tempel, dass sie beschlossen ihn virtuell nachzubauen. Zuhause – quasi als freiwillige Hausübung – haben sie in Minecraft haben sie das Gebäude aus weißem Stein und Gold nachgebaut und das Ergebnis ist wirklich sehr sehr sehenswert! DANKE!

1B: Tobias, Paul, Elias

1c: Luca